Startseite | Newsletter | Kontakt | Impressum/Datenschutz | Registrierung
Sie befinden sich hier: Start KAV Berlin > Verband > Wahl 2016: Wünsche an die Politik

Was unsere Mitglieder sich in Zukunft von der Politik wünschen

Am 18. September 2016 fand die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus statt. Wir haben unsere Mitglieder vorab gefragt, was sie sich für die kommende Legislaturperiode von der Politik wünschen. Exemplarisch stellen wir einige Mitglieder und deren Wünsche an die Politik vor. Werden unsere Mitglieder durch die Politik unterstützt und gefördert, sind wir ein starker Verband in Berlin mit starken Mitgliedern.

undefined Lesen Sie dazu auch unsere spezielle Wahlbroschüre 2016.

Bauhaus-Archiv

© Bauhaus Archiv/Hans Glave

Von der Berliner Politik wünschen wir uns weiterhin eine starke Unterstützung bei der Realisierung der Museumserweiterung.

Berliner Bäder-Betriebe

© BBB/David Heerde

Wir setzen sehr auf die weitere gute Unterstützung durch die Landespolitik, denn ohne Zuschüsse aus dem Haushalt ist dieses Angebot nicht aufrechtzuerhalten.

Berliner Stadtreinigung (BSR)

© BSR

Wir brauchen von der Politik weiterhin verlässliche Rahmenbedingungen und freuen uns über neue Aufgaben.

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)

© BVG

Mit dem im Januar 2016 vom Land Berlin und der BVG unterzeichneten „Letter of Intent” (LoI) wurden sichere Rahmenbedingungen geschaffen, um einen leistungsstarken ÖPNV Berlins bis 2035 weiter  auszubauen und dessen Finanzierung abzusichern. Das damit zum Ausdruck gebrachte Vertrauen und das Bekenntnis zu einem neuen Verkehrsvertrag vom 1. September 2020 bis 31. August 2035 bilden die Grundpfeiler für die künftige Arbeit der BVG.

Berliner Wasserbetriebe

© Berliner Wasserbetriebe / Malte Jaeger

Wir brauchen Rahmenbedingungen, die unsere Anliegen der nachhaltigen Stadtentwicklung, der Energiewende sowie der notwendigen Pflege der Infrastruktur unterstützen. Wir wünschen uns eine enge Verzahnung von Wasserwirtschaft und Stadtentwicklung, ausgewogene städtebauliche Lösungen, zu denen das Baurecht künftig auch verpflichten sollte, z.B. im Umgang mit dem Regenwasser, den Schutz des natürlichen Wasserkreislaufs in Berlin und eine starke Stimme Berlins in der Diskussion um die Sulfateinträge aus der Lausitz.

Berlinische Galerie

© Berlinische Galerie / Nina Straßgütl

Grundsätzlich sind wir sehr zufrieden, aber Wünsche gibt es natürlich immer! So beispielsweise eine noch bessere Ausstattung bestimmter Arbeitsbereiche wie Kunstvermittlung oder Digitalisierung unserer Sammlungsbestände.

FEZ-Berlin

© FEZ

Wir wünschen uns weiterhin verlässliche Zuwendungen und Unterstützung bei neuen Projekten.

Freie Universität Berlin

© FU Berlin/David Ausserhofer

Im Rahmen der Wahrnehmung unserer Aufgaben für die Gesellschaft schätzen wir die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den politisch Verantwortlichen. Wir wünschen uns eine Politik, die nicht nur die Spitzenleistung der Freien Universität wertschätzt, sondern finanzielle und strukturelle Rahmenbedingungen schafft, die solche Leistungen möglich machen.

GESOBAU AG

© GESOBAU

Für uns ist Dialog wichtig. Der Austausch mit unseren Stakeholdern ist von wesentlicher Bedeutung. Wir wünschen uns eine starke, verlässliche Partnerschaft, um die anstehenden Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Humboldt-Universität zu Berlin

© HU Berlin/Heike Zappe

Gute Partner für die exzellente Qualität in Forschung und Lehre. Die erfolgreiche Bildung von immer mehrjungen Menschen bedarf einer entsprechenden Priorität in der Wissenschaftspolitik.

Jüdisches Krankenhaus

© Jüdisches Krankenhaus

Wir stehen angesichts demografischer Entwicklungen und medizinischen Fortschritts vor weiteren Herausforderungen. Wir brauchen die Unterstützung der Politik, um die Qualität der Patientenversorgung auch in Zukunft aufrechterhalten zu können. Wir fordern die Bereitstellung der entsprechend benötigten finanziellen Ressourcen, um den noch immer bestehenden Investitionsstau endlich aufzulösen und die erforderliche Personalbesetzung finanzieren zu können.

LETTE VEREIN BERLIN

© Lette Verein Berlin

Wir wünschen uns, dass der LETTE VEREIN BERLIN auch in Zukunft die Unterstützung von allen politisch Verantwortlichen aus dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg und dem Land Berlin bekommt, die er schon in den letzten 150 Jahren empfangen konnte. Im Jubiläumsjahr 2016 wird uns sehr viel Wertschätzung entgegengebracht. Dafür sind wir sehr dankbar.

Messe Berlin GmbH

© Messe Berlin/Tom Maelska

Wir wünschen uns von der Politik attraktive Rahmenbedingungen für den Messe- und KongressstandortBerlin, damit wir in einem hart umkämpften Markt weiterhin wettbewerbsfähig bleiben und die hervorragende wirtschaftliche Entwicklung der Messe Berlin fortführen können.

Sozialstiftung Köpenick

© Sozialstiftung Köpenick

Wir brauchen die Unterstützung der Politik, um künftig das Preis-Leistungsverhältnis in der Pflege so gestalten zu können, dass es für pflegebedürftige Betroffene bezahlbar bleibt und Pflegepersonal unter Beachtung der fachlichen und psychosozialen Anforderungen vergütet werden kann. Wir wünschen uns, dass für die Pflegeausbildung zukünftig eine Finanzierungslösung ohne die finanzielle Beteiligung der Pflegebedürftigen geschaffen wird. Wir wünschen uns ein Bundesteilhabegesetz, das der UN-Behindertenrechtskonvention entspricht.

STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbh

© STADT UND LAND

Wir wünschen uns von der Politik Kontinuität in der Balance zwischen sozialem Auftrag und  wirtschaftlichen Notwendigkeiten, eine aktive Liegenschaftspolitik und genügend Handlungsspielräume für innovative Lösungen für die Beschaffung und Bewirtschaftung von Wohnraum.

Stiftung Satdtmuseum Berlin

© Stadtmuseum Berlin/Markus Wächter

Die Politik wünschen wir uns als unsere Partnerin, um großstädtische Themen anzupacken und so gemeinsam in der Zukunft Berlins zu arbeiten. Dazu ist das Stadtmuseum Berlin gerne bereit, gemeinsame Programme aufzustellen, wobei das Museum als Diskussionsort die gesellschaftlichen Aktivitäten  organisieren, moderieren und präsentieren kann.

Studentenwerk Berlin

© Studentenwerk Berlin

Wir wünschen uns auch zukünftig die verlässliche Unterstützung der Politik für die Erfüllung unserer Aufgaben.Wir erwarten, dass wir die Mittel erhalten, die wir benötigen,um unsere Leistungen auf allen Gebieten bedarfsgerecht anbieten zu können.

Technische Universität Berlin

© TU-Pressestelle/Böck

Gute Zuhörerinnen und Zuhörer und die Leidenschaft, gute Ideen auch gemeinsam umzusetzen.

Universität der Künste Berlin

© UdK/Matthias Heyde

Politische Unterstützung wünschen wir uns für universitäre Anliegen, insbesondere ein starkes Bemühen darum, die Bedeutung der Kultur und der Wissenschaft für alle Bereiche unserer Gesellschaft deutlich zu machen. Darüber hinaus wünschen wir uns Hilfe bei den dringend notwendigen Bau- und Renovierungsmaßnahmen der Universitäten und Hochschulen.

Vivantes - Netzwerk für Gesundheit GmbH

© Vivantes/Wüstenhagen

Um die medizinische und pflegerische Qualität auf hohem Niveau zu erhalten, müssen wir künftig verstärkt in unsere Klinikgebäude investieren. Das können wir nur zu einem Teil aus Eigenmitteln leisten. Dies gilt insbesondere für die notwendigen Sanierungsmaßnahmen am Klinikum Neukölln, daher muss das Land seinen Investitionsverpflichtungen hier stärker nachkommen.

Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB)

© ZLB/Steffi

Wir brauchen die klare Positionierung der Politik für eine Zusammenführung der Zentral- und Landesbibliothek Berlin unter einem Dach. Berlin braucht die große Öffentliche Bibliothek als Ort, der beste Bedingungen für selbstbestimmtes Lernen und Leben bietet und zugleich ein Forum der Stadtgesellschaft ist.

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Web-Site anzumelden:

Passwort vergessen?

Registrieren